Frankfurter Tafel - Domizil

"Wer helfen will und kann - der ruft uns einfach an."

Unser Angebot

Die Begegnungsstätte der Frankfurter Tafel - Domizil "Offene Tür" wurde nach dem amerikanischen Vorbild "City Harvest" im Jahr 1994 in der Berliner Strasse 24 aufgebaut. Mit der Gründung des Bundesverbandes der Tafel Deutschland e.V. im Jahr 1995 erfolgte im August 1995 die Mitgliedschaft als 22.Tafel im Bundesverband der Tafeln.
Bei den Tafeln handelt es sich um die Weitergabe von gesponserten Lebensmittel und Sachspenden an Bedürftige. In Deutschland gibt es inzwischen in vielen Städten und Gemeinden Tafeln, die sich alle zur Aufgabe gemacht haben, die bestehende Armut zu lindern. Unsere Sponsoren sind Bäckereien, Handelsketten und Einzelpersonen, die alle dafür sorgen, dass bedürftige Bürger mit Obst, Gemüse, Wurstwaren u.a. Lebensmitteln eine Zusatzversorgung erhalten können.

Eingangsschild

Von März 2003 bis Dezember 2015 war der Sitz der Frankfurter Tafel - Domizil in der Heinrich-Hildebrand-Str. 15 a/b.

Seit dem 19. Januar 2016 finden Sie uns in Räumlichkeiten in der Mitte Frankfurts, Am Topfmarkt 1.

Google-Maps

Die Frankfurter Tafel - Domizil "Offene Tür" stellt sich seit Oktober 2007 dem Zuwachs der Kinderarmut in Frankfurt (Oder) mit unterschiedlichen Angeboten an die Kinder im Kiez, in Kindergärten und an Frankfurter Schulen.

Wie funktioniert die Tafelarbeit?